Arbeitskreis Anwältinnen im DAV: Hintergrund und Fragebogenaktion

Herr Dr. Streck hat mit Hilfe einer Studie von Herrn Professor Hommerich „Der Einstieg in den Anwaltsberuf“ festgestellt, dass Frauen deutlich weniger Einkommen erzielen als männliche Kollegen. Zudem sind die Kolleginnen in nahezu allen Vereinsorganen unterrepräsentiert. Das hat ihn veranlasst, sich der Frage zu stellen, ob der DAV sich der Situation der Anwältinnen besonders annehmen sollte. Es wurde sodann ein erstes Gespräch mit Funktionsträgerinnen im DAV geführt und ein Mangel an Informationen festgestellt. Deshalb wurde ein Fragebogen zur Stärkung der Position der Anwältinnen im Deutschen Anwaltverein erstellt. In der Auswertung wurden 572 Fragebögen erfasst. Dabei ist deutlich geworden, dass nach der Auffassung der meisten Befragten, der DAV sich der besonderen Belange der Rechtsanwältinnen annehmen sollte. Hier finden Sie die Zusammenfassung des  Ergebnisses/Auswertung:

Am 20.01.03 wurde beschlossen, zunächst einen Arbeitskreis zu gründen, der folgende Ziele und Aufgaben hat: Der Arbeitskreis soll sich der besonderen Belange der Rechtsanwältinnen annehmen. Dabei steht die Förderung der wirtschaftlichen und beruflichen Interessen im Vordergrund, insbesondere vor dem Hintergrund der familiären Situation.

Aktiv im Arbeitskreis wurden die Kolleginnen Gerlinde Fischedick, Mechthild Düsing, Svenja Spranger, Dr. Astrid Auer-Reinsdorff, Ute Stattler, Petra Geißinger, Sabine Feller, Claudia Wolf, Eva Isabel Spilker, Janka Groetschel, Margarete von Oppen-Geiser, Monika Günther, Rita Schulz-Hillenbrand, Ulrike Mendel.

Die Auswertung der Feedbackbögen zur KKK-Veranstaltung in Hamburg, auf welche die Gründung zurückgeht, bei etwa 2/3 Respond ergab, dass die Teilnehmerinnen folgende Wünsche haben:

  • 71,20%  die Einrichtung einer ArGe Anwältinnen
  • 78,32%  die Fortschreibung des Kongresses
  • 25,00%  eine Forcierung des Themas Kinderbetreuung
  • 15,13%  sprechen sich für die Bildung eines spezifischen Netzwerks aus

Gewünschte Fortbildungsthemen:

  • 7,12%  Rhetorik
  • 5,34%  Außenwirkung
  • 2,67%  Büroorganisation
  • 2,67%  Zeit-/Selbstmanagement
  • 8,01%  Seminare nur für Anwältinnen
  • 0,89%  Kommunikation
  • 0,89%  Anwaltstraining (keine weiteren Angaben)

Die Veranstaltung des Hamburgischen Anwaltverein e.V. unter dem Titel „Karriere, Kohle, Kompetenz“ am 5. / 6. Dezember 2003 gab den Anstoß für die Gründung der Arbeitgemeinschaft Anwältinnen im DAV aus dem zuvor aktiven Arbeitskreis heraus. Hier finden Sie das Programm der Veranstaltung sowie den Bericht im Anwaltsblatt hierüber. Die Programme der weiteren Veranstaltungen unter dem Titel „Karriere, Kohle, Kompetenz“  können Sie in der Rubrik Veranstaltungen / Rückblick ansehen.

Zum Download bereitgestellt

Zum Download bereitgestellt